Seite 2 von 5 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 49

Thema: Warum, wie so und weshalb

  1. #11
    hajoka Gast

    Standard

    Liebe Anni,
    es gibt da zwei ganz starke Helfer, die Dich diese Krise meistern lassen können und die Du selbst bereits angesprochen hast:
    Liebe und Ehrlichkeit!!
    Die Liebe sollte zunächst und vor allen anderen Dir selbst gelten. Das gelingt Dir am besten, wenn Du zu Dir selbst ehrlich bist. Ich weiß, dass wir uns das oft nicht vorstellen können oder wollen - die Erfahrung hat aber gezeigt, dass Ehrlichkeit und (Selbst-) Liebe zu eben jener Gradlinigkeit und Kraft führen, die nötig ist, sich und sein Leben Schritt für Schritt, mehr und mehr frei gestalten und genießen zu können. Irgendwann läuft das von ganz alleine - und Deine Kinder werden Dich daran sicher nicht hindern!! Trotzdem: Was Du tust, tu zunächst für Dich - Du bist diejenige, die auf die Beine kommen will um wieder für andere (auch die Kinder) voll da sein zu können.
    Und von Acamprosat und sämtlichen anderen Pülverchen und Pillen...na Du weißt schon - die Geschichte mit Teufel und Belzebub...! Niemand hat je behauptet, dass es leicht ist, eine Gewohnheit zu ändern geschweige denn eine Sucht zu überwinden - das wird auch durch "Hilfsmittel" nicht besser - der Ursprung Deines Kummers (und da wirkt kein Medikament) sitzt nämlich woanders und den gilt es zu finden und zu heilen! Hab keine Angst....das Leben hat noch nie von jemandem mehr gefordert, als er zu leisten in der Lage ist!!!Das wäre ein Widerspruch - und den gibt es im Lebensprogramm nicht!! Das Leben will nur eines: möglichst gesund sein!!
    ToiToiToi und viel Liebe
    Grüße vom eingeschneiten Hajo
    Geändert von hajoka (12.02.2010 um 13:41 Uhr)

  2. #12
    Rick 07 Gast

    Standard Warum, wie so und weshalb

    Respekt Hajo

    ein wohltuend fundierter Beitrag !

    Hau rein, Chäffe

    Rick

  3. #13
    annilein Gast

    Standard

    Lieber Hajo,
    das hast du alles so schön geschrieben! Ich musste den Beitrag immerwieder lesen und aufsaugen, meine Gedanken darüber machen und diese Worte in mich rein lassen (nennt mann das Brainwashing )
    Ich beschäftige mich oft und gern mit den Themen Liebe, Selbstvertrauen, Offenheit, Fähigkeit und Ehrlichkeit. Manchmal kommt es mir vor als würde ich mich nur im Kreis drehen, allerdings, viel mehr als das macht die Erde doch auch nicht ) als würde mich etwas daran hindern, das was ich darüber denke und glaube, manchmal sogar fühle, wirklich zu zulassen. Gerade dann wenn ich mich selbst in ordnung finde, ja, sogar lieben kann, bin ich im Gefahr zur Flasche zu greifen, das widerspricht sich so, und gerade dann wenn ich das Bedürfnis spüre zur Flasche zu greifen, fliegt die Ehrlichkeit zum Fenster raus, ist ja klar, jeder der trinkt und meint "damit klar zu kommen" belügt sich selbst. Wenn schon andere nicht sagen können was mann hören will, dann sagt mann es sich selbst (Ach komme, das ist nicht so schlimm, das hast du im Griff ..... ) Ich frage mich gerade, wenn meine beste Freundin das zu mir sagen würde, ob ich daran glauben könnte dass ihr etwas an mir liegt!
    Ich könnte Seitenweise Gedanken, Thesen und vor allem Anti-thesen aufstellen, so ist es auch wenn ich eine Entscheidung treffen muss und es ist egal was ich tue, es dauert lang bis ich zugeben kann dass die Entscheidung vollkommenn richtig war, selbst wenn sie sich als richtig bewiesen hat!

    Und nun werde ich erstmal Schneeräumen, die Entscheidung dies zu tun ist ganz bestimmt RICHTIG! Das einzige was dagegen spricht ist dass ich keine Lust dazu habe Jetzt reicht es aber langsam mit Winter!
    Ich wünsche dir und allen lieben Menschen hier im Forum einen schönen Valentines Sonntag!
    Lg, Anni

  4. #14
    hajoka Gast

    Standard

    Liebe Anni


    Mensch – das hört sich aber schon sehr nach einer Frau an, die mittendrin ist, im Prozess. Nix anderes ist das Leben (zumindest nach meiner Erfahrung und Auffassung): Ein ständiger Prozess.
    Da geht es mir ganz ähnlich, wie Dir: Ich könnte aus dem Stand weg Seiten füllen, mit Einsichten, Erkenntnissen, Gedanken und all dem Müll des kopflastigen Zwangsdenkens ...mittlerweile bin ich an dem Punkt angekommen, wo mir das alles nichtmehr so wichtig scheint – Wissen ist vermutlich noch nichtmal die halbe Miete. Trotzdem gibt es ein paar Zusammenhänge und, ich nenne es mal Erklärungsversuche, die zu kennen durchaus hilfreich sein kann. Einer dieser Texte, die mir bis heute immer wieder Auftrieb geben (ich werde nicht müde diesen anzupreisen) findest Du hier im Forum in der "Grußecke – Gedanken und Gedichte" auf Seite 2: Als ich mich selbst zu lieben begann von Charlie Chaplin).
    Ansonsten kann ich Dich nur ermutigen, auf Deine innere Stimme zu achten. Mit etwas Übung und GEDULD kannst Du sie immer besser wahrnehmen. Du weißt dann intuitiv, was zu tun ist. Dass das nicht immer einfach ist – so what...süchtig, deprimiert und seelisch krank sein ist auch nicht grad leicht – nur bequemer.
    Schnee schippen find ich gar nicht so übel: Bewegung, frische Luft und mit etwas Phantasie kann man/frau auch richtig kreativ ans Werk gehen. Wenn ich in den Hof runter gucke, sehe ich auf ein wahres Labyrint mit diversen Schneekugeln und Würfeln....
    Alles Liebe
    Hajo

  5. #15
    annilein Gast

    Standard

    Seit über eine Stunde ist es WIEDER offiziell Frühling, das heisst über ein Jahr dass ich wieder Kämpfe, meine Kraft verloren ( oder vielleicht nur verlegt ) habe und die Angst wird größer, die Motivation weniger, die Akzeptant der Situation größer, die Hoffnung auf Veränderung weniger, und trotzdem habe ich das Gefühl "alles ist ok, du schaffst es" Ich lese Geschichten wie von Monika und bin so zu tiefst erschüttert dass nur noch mehr selbst Haß aufkommt weil ich es nicht anerkenne wie gut es mir geht .... gehen könnte.
    Ich wünsche allen lieben Menschen hier viel Freude an Frühling, Neubeginn, Neues entstehen lassen, neue Farben um uns herum, neue Kräfte ...... neue Probleme zu bewältigen (dafür sind sie doch da!) und neue Energie ..... und doch weiss ich dass jeder Tag mir die Möglichkeit schenkt ein Neubeginn zu machen.

  6. #16
    Harry 55 Gast

    Standard

    Hallo Annilein,

    ich mußte so lachen als ich über Dein Vorhaben Schneeräumen gelesen habe: Es ist Richtig aber "keine Lust".

    Ja endlich ist es Frühling auch wenn es jetzt mal wieder regnet.

    Könnte es nicht sein das Dein Problem genauso ist?

    Wieder Trocken werden ist Richtig, aber keine Lust?

    Du willst wohl NOCH NICHT, aber Dein Weg geht schon mal in die richtige Richtung.

    Wenn Du soweit bist wirst Du es auch schaffen, hast es ja schon mal geschafft. Deine Gedanken, Dein Witz, Dein Wissen, Deine Offenheit zeigen das.

    Kannst ja morgen mal drüber nachdenken, oder übermorgen.

    ODER HEUTE BEGINNEN

    Lieben Gruß und viel Kraft

    Harry

  7. #17
    annilein Gast

    Standard

    Hallo an Alle,
    ich verfolge die vielen Beiträge hier seit Monaten, doch schaffe ich es zeitlich selten in Chat zu kommen und ausserdem gibt es Tage, vor allem abende an denen ich gar nicht weiss wo ich anfangen soll, möchte niemand in meiner Nähe haben und wie wir alle wissen, sogar in Chat ist mann sich auf einer Art nah!
    Ich habe wieder angefangen! Nicht erschrecken, nicht angefangen zu trinken, sondern WIEDER angefangen aufzuhören. Habe heute den 6 ten Tag vor mir und möchte nicht so tun als ob es mir leicht fällt. Es ist verdammt schwer, irgendwie schwerer zuhause in der gewohnte Umgebung als es damals in der Klinik war. Aber Hauptsache ich bin wieder aufgestanden und mache einen neuen Versuch.
    Ich stecke in eine dumme Situation. Ich liebe, seit fast 3 Jahren einen Mann der zwei Frauen liebt, ich bin natürlich die „zweite“. (Alleine die Tatsache dass ich mir so etwas antue zeigt wie mein selbstwert Gefühlen keine Erwartungshaltung haben dass ich für mich ganz allein einen wunderbaren Partner verdient habe!) Aber ich habe mich damals in ihn verliebt, er in mich und trotz mehrfache, halbherzige Versuche kommen wir voneinander nicht weg. Uns Verbindet eine Art Seelenverwandtschaft. Ich weiss dass er in seiner Person der genau richtige Partner für mich wäre. Ich weiss es einfach.
    Vor einem Jahr habe ich einen Anderen kennengelernt, wir passen nur recht und schlecht zusammen, in vielen Sachen haben wir völlig verschiedene Einstellungen, unter anderem unsere Einstellung anderen Menschen gegenüber, ich liebe Menschen grundsätzlich bis sie mir Grund geben sie nicht zu lieben, er hasst Menschen Grundsätzlich bis sie ihm Grund geben sie zu (höchstens) mögen! Irgendwie habe ich mir eingebildet er passt nicht in meinem traumhaften Leben von Stabilität (ha! Ha! Wen lüge ich hiermit an!?) Ordnung, mein spiessiges Leben wo alles funktionieren muss, doch, so lange ich nicht getrunken habe und seine Mutter ihn in Ruhe gelassen hat haben wir wunderschöne Zeiten mit einander verbracht, viel gelacht, uns ganz Nahe gestanden, stundenlang im Freibad gelegen und geplaudert, er hat mich beschützt, heim gefahren wenn es dunkel war, mein Sohn zum Fussballspiel mitgenommen, er wollte mit mir bleiben, der Rest seines Lebens mit mir planen und verbringen und dann hatte ich Angst bekommen und es beendet.
    Letzten Samstag haben wir uns wieder gesehen, den Kontakt hatten wir nie vollständig abgebrochen, ich hatte getrunken, er ist sowieso depressiv gewesen und es gab wieder den üblichen Streit. Dabei hätte es so schön sein können. Als wir uns verabschiedet haben hat er geweint und gesagt „geh“, ich bin gegangen. Habe den ganzen Tag geweint. Am Montag abende hat er sich in einer Klinik eingewiesen weil er nicht mehr mit seiner Depression klar kam und sagte zu mir, „tue du auch verdammt etwas und lass dir helfen!“ Na ja, unrecht hat er nicht. Seit dem habe ich nichts getrunken, ich denke die ganze Zeit an ihn, frage mich ob es nur eine weitere Suchtverhalten ist von mir oder vielleicht mit Liebe zu tun hat, ich liebe aber weiterhin den „Traum Prinz“ der leider verheiratet ist und weiss in meinem Herzen dass ich ihn IMMER lieben werde. Jetzt liebe ICH zwei Männer, einer davon liebt auch eine Andere, und der Anderer ist auf dem Weg von mir weg zu gehen (wenn er gute Therapie bekommt werden sie ihm sagen dass er sich von mir fern halten soll) und doch bringe ich nicht genug Liebe zu mir selbst auf um eine Entscheidung zu treffen und einen geraden Weg zu gehen, womit das ganze Leben einfacher und schöner wäre.
    Das war die kurz Fassung! Ich weiss es kann mir niemand helfen diese Entscheidung zu treffen aber es hat mir schon so viel geholfen es alles nieder zu schreiben. Like all of you, I just want to be happy, aber seit einige Zeit stehe ich mir selbst als größtes Hindernis im Weg. So weit gehend dass ich mich frage „willst du überhaupt glücklich sein, vielleicht bist du nur glücklich wenn du unglücklich bist!“ und solche fragen lassen mich denken „du bist nicht ganz dicht im Kopf“ und so kommt eins zum anderen und ich frage euch, wie soll Mann ein ganz normales Leben führen und geniessen wenn Mann ständig beschäftigt ist mit solchen Fragen? Sie brauchen so viel Kraft, so viel Platz im Kopf!
    Aber heute ist Tag 6 und JA, ich fühle mich einsam, ihr seit da, meine Kinder, meine Freunde, meine Arbeit, zwei wunderbare Männer, hundrede von menschen leben hier auf dieser Welt mit mir in Harmonie und ich bin einsam!???????? Nein, ich BIN nicht einsam, ich fühle mich einsam.
    Liebe Grüße an euch, ich wage mich in den Tag hinaus, habe genug geweint für heute, es kann nur besser werden.

  8. #18
    annilein Gast

    Standard

    P.S Weitere Anlass für meinen erneuten Abstinenz ist dass ich ein Glas Sekt über mein Lap Top geschüttert habe, KAPUTT! natürlich war ich nicht nüchtern! Sonst wäre es nicht passiert! und ich finde 585€ für ein glas Sekt das mann nicht einmal zu sich nehmen kann viel zu teuer
    Haven’t lost my sense of Humor yet!

    P.P.S Sorry für deutsch grammatik!

  9. #19
    hajoka Gast

    Standard

    Ich frag mich grad, ob das nicht ein Wink mit dem Zaunpfahl sein könnte: Den Sekt in die Tastatur zu kippen ist allemal schlauer, als ihn in sich selbst zu kippen - - immerhin kannst Du das Laptop eventuell als Versicherungsschaden kostengünstig wieder flott bekommen...für Dich hingegen gibt's keine Versicherung...
    Hey Ann - ich sach nur Höhen und Tiefen...that's Life - da bleibt niemand verschont. Manchmal steht man im Regen und wird nass bis auf die Knochen - und irgendwann kommt die Sonne wieder raus, man trocknet - es ist warm und mauschelig...bis zum nächsten Regenguss. Und wenn Du noch zehnmal rückfällig wirst - dann ist das eben Dein Leben - deshalb bist Du nicht schlechter oder weniger gut als jeder andere auf diesem Planeten...Ich finde sowieso, dass Du ein ziemlich großes Herz hast - bleib dran, so gut Du eben kannst - ich wünsch mir ganz fest, dass Du nicht locker lässt!
    Liebe Grüße
    Hajo

  10. #20
    Registriert seit
    08.02.2010
    Ort
    Hessen´s Landeshauptstadt Wiesbaden
    Beiträge
    54

    Blinzeln

    Hi Annilein,
    ich kann mir vorstellen, wie es dir geht. Nach meiner jahzehntelangen Erfahrung als Alkohol-,und Medikamentenkranker, ist ein Rückfall alleine nicht zu bewältigen, Du brauchst unbedingt kompetente ärztliche Hilfe und vermutlich eine stationäre Entgiftung. Du solltest sofort etwas tun, denn die Zeit ist gegen dich!
    Entgiftungen kannst Du meißtens in jeder normalen Klinik machen, ich halte aus meinen Erfahrungen Psychiatrien für besser, dort wird vernünftig entgiftet.
    Anschließend empfehle ich dir dringend eine Auffang-,oder Festigungstherapie von ca. 6 Wochen. Ich selbst habe 2 davon in der Saaletalklinik in Bad Neustadt a.d.Saale gemacht, die Klinik ist sehr human, kann ich neben Friedrichsdorf auch empfehlen, eventuell kannst Du auch dort direkt entgiften,
    aber nur wenn Du einen Therapieplatz dort hast.
    Gerne beantworte ich dir mehr Fragen, doch zunächst weiß ich zu wenig von dir.
    Schreib´mir mal, was Du tust.
    Bis dann,
    Alles Gute
    Dionysos

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •